AUF VISIONEN GEGRÜNDET

Der Name Frey stand bereits im 17. Jahrhundert in Verbindung mit dem Schneiderberuf in der Region. Das heutige Hofgebäude reicht zurück bis ins Jahr 1912, als die Unternehmensgründer Arthur und Emma Frey-Reimann das Grundstück neben ihrem Wohnhaus erwarben, um darauf die erste Kleider­fabrik zu erstellen. 1918 erfolgte der Auf- und Anbau der Liegenschaft zu einem u-förmigen Gebäude, aus­gestattet mit einer für damalige Verhältnisse hochmodernen technischen Infrastruktur. Die dritte und letzte bauliche Erweiterung wurde 1927 vor­genommen. 

 

FORTSCHRITTLICH UND SOZIAL

Obwohl Kleider Frey noch weitere Produktionsstandorte unterhielt, blieb Wangen als Hauptsitz der grösste und wichtigste. Im Jahr 2008 wurde das Detailhandels­geschäft verkauft, fünf Jahre später die Liegenschaften. Kleider Frey galt schon früh als sozial fortschrittlich: Als einer der ersten Arbeitgeber der Schweiz führte die Firma bezahlte Ferien, die Fünf-Tage-Woche und eine Pensionskasse ein.